Im Filmportrait: Filzstiftkünstler Sten Gutglück

Spiegelung/reflections – Filzstift auf Papier

Als ich Sten Gutglücks Filzstiftzeichnungen zum ersten Mal auf Social Media sehe, bin ich fasziniert. Wie kann es möglich sein, mit einfachen Filzstiften, wie wir sie alle aus unserer Kindheit kennen, solche Bilder zu erschaffen? Ich muss Sten unbedingt kennenlernen und ein Filmportrait mit ihm machen. Über ihn und seine Filzstiftzeichnungen.

„Wie kann es möglich sein, mit einfachen Filzstiften, wie wir sie alle aus unserer Kindheit kennen, solche Bilder zu erschaffen?“

Wir treffen uns und ich beschreibe mein Konzept, beim Drehen kein Konzept zu haben. Wir legen einfach los und schauen dann, wohin es geht. Sofort steht fest, wir machen das. Denn Sten ist offen und hat Lust, sich darauf einzulassen. Sein Atelier in Gohlis sei sehr eng, erzählt er mir. Er könne Stifte und Papier jedoch ganz einfach in die Tasche packen. Mit Filzern zeichnen könne er an jedem Ort. 

Und dieser Ort ist  schnell gefunden. Denn Ulrich Thaler gibt uns Domizil zum Dreh in seiner Galerie in Leipzigs Baumwollspinnerei. Wir brauchen einen Tisch und einen Stuhl, sonst nichts. Dann geht es los. Wir drehen und Sten Gutglück zeichnet. Wir wissen nur, es wird das letzte Bild aus seiner Filzstiftserie werden. Aus dieser Serie mit dem Titel „Spiegelung / reflections“.    

„Spontan kauft er die erste Filzstiftpackung.“

Sten Gutglücks Filzstift-Bilder sind so wie das Leben selbst. Sie sind ganz einfach aus dem Augenblick heraus geboren. Ein Zufall. Spontan kauft er die erste Filzstiftpackung. Er zeichnet auf gut Glück und lässt entstehen. 155 Zeichnungen. Lebendig, bunt und tief und teils bedrohlich wirken sie. Und offen bleibt, wie es mit ihnen weitergeht. Wird sich vielleicht durch Licht und Sonne ihre Tinte noch verändern? Wie werden sie dann sein? Ein spannender Prozess, so spannend wie das Leben. 

Die Filzstiftzeichnungen von Sten Gutglück erscheinen uns vielleicht deshalb auch so lebensnah, weil jeder von uns seine eigenen Erfahrungen mit solchen Stiften hat. Sie erinnern uns an unsere Kindheit und unsere Kinder. Und jeder von uns kennt die bunten Striche an den Fingerspitzen, die entstehen, wenn man die Kappe von den Stiften löst. Doch keiner von uns war wohl jemals in der Lage, mit Filzstift solche Werke zu vollbringen, wie Sten Gutglück es vermag. 

Wir durften mit Sten Gutglück bei Thaler Originalgrafik in der Spinnerei Leipzig drehen. Dabei ist das 155. Bild der Serie entstanden. Damit ist diese Bilderserie mit dem Titel Spiegelungen / reflections beendet. Danke, dass wir dabei sein konnten.

Suchen, was auf den ersten Blick verborgen ist, beobachten, was geschieht und Momente sammeln, um daraus etwas Bleibendes zu schaffen. Seit einigen Jahren ist Maria als freischaffende Autorin und Filmemacherin unterwegs, um vor allem über Menschen und ihre Geschichten zu erzählen. Auf LAYERS erwarten euch von Maria Filmportraits und bewegte Clips.

Schreibe einen Kommentar